Wie fotografiere ich meine Katze?

Aktualisiert: 13. Jan 2019

Da will man einmal ein schönes Foto von seiner Katze machen, und dann ist das Bild total verwackelt und dunkel. Wer kenn das nicht? Ich habe ein paar Tipps & Tricks wie ihr eure Katze perfekt in Szene setzen könnt!



1. Das Equipment


Um gute Fotos von eurer Katze zu machen müsst ihr nicht gleich in eine teure Kamera investieren. Eine einfach DSLR Kamera reicht völlig aus für den Anfang. Alternativ könnt ihr auch eure Handykamera benutzen. Besonders die neuen I Phones haben qualitativ hochwertige Kameras, mit denen ihr tolle Fotos schießen könnt.


2. Belichtung


Um zu vermeiden das eure Fotos zu dunkel werden, solltet ihr auf eine gute Lichtquelle setzen. Am besten eignet sich Tageslicht zum fotografieren. Versucht eure Katze vor einem großen Fenster zu positionieren. Sollte es euch nicht möglich sein tagsüber zu fotografieren, ist die Anschaffung einer Softbox sehr sinnvoll. Diese gibt es bereits für sehr wenig Geld auf Amazon. Mit einer Softbox seid ihr sehr flexibel was Ort und Zeit des Shootings betrifft.


3. Das MEOWDEL


Das Katzenmodel muss während des Shootings stets bei Laune gehalten werden. Je nachdem welches Fotomotiv ihr anstrebt, gibt es verschiedene Tricks. Prinzipiell solltet ihr eure Katze aber zu nichts zwingen! Versucht das einzufangen, worauf eure Katze gerade Lust hat. Wenn ihr eurer Katze verschiedene Tricks wie "Männchen" oder "Platz" beibringt ist es unter umständen einfacher ein bestimmtes Motiv zu schießen. Gebt eurer Katze in regelmäßigen abständen ein Leckerli, damit auch sie Spaß am Shooting hat.

Auch spielerisch könnt ihr mit eurer Katze an verschiedenen Motiven arbeiten. Dazu braucht ihr allerdings einen Helfer.



4. der Winkel


Wenn du ein interessantes Foto von deiner Katze machen möchtest, ist der Winkel entscheidend. Besonders spannend ist es für den Betrachter, wenn du die Katze aus einem ungewöhnlichen Winkel fotografierst. Begebe dich auf eine Ebene mit deiner Katze, oder fotografiere sie sogar von schräg unten. Das Foto wird einen interessanten Kontrast zu dem alltäglichen Anblick einer Katze bieten.



5. Die Bearbeitung


Wer das ganze etwas professioneller angehen möchte, kann seine Bilder anschließend noch bearbeiten. Wir bearbeiten unsere Bilder mit Adobe Photoshop und Adobe Lightroom. Die Adobe Cloud könnt ihr ab 20,- € mtl. abonnieren. Wem das verständlicherweise zu viel Geld ist, kann sich die Lightroom App, oder die Photoshop App herrunterladen. Natürlich gibt es unendlich viele Bearbeitungs Apps aus denen ihr wählen könnt. Enscheidet euch für die, mit der ihr persönlich am besten arbeiten könnt. Wir kommen am besten mit den Apps von Adobe klar und können sie euch daher wärmstens ans Herz legen. Alle Apps von Adobe sind konstenlos.


Wir wünschen euch viel Spaß beim ausprobieren!